Unsere Preise


Hauptsieger ist Gottes Schöpfung
Bistum Trier verleiht Umweltpreis 2017 für elf Projekte

Die CarMen gGmbH Koblenz hat für ihre umfassenden Umwelt- und Naturschutzmaßnahmen, den Stromsparcheck für einkommensschwache Haushalte, den Kleiderladen und die Fahrrad-Recycling-Werkstatt den Umweltpreis 2017 des Bistums Trier erhalten. Generalvikar Dr. Ulrich von Plettenberg überreicht den mit 2.000 Euro dotierten Preis am 15. September in Trier. Von Plettenberg würdigte die „traditionsreiche Einrichtung“ für ihr vielfältiges Engagement, das Umweltschutz und den Einsatz für am Arbeitsmarkt beteiligte Menschen verbinde, für „ihren Erfindergeist und ihre Beharrlichkeit“.

Außerdem wurden für ihre Projekte mit einem Preisgeld von je 500 Euro geehrt: das Umweltnetzwerk Kirche Rhein-Mosel e.V.; die Alfred-Delp-Schule Hargesheim und die Schulwald-AG der Schönstätter Marienschule Vallendar; die Kindertagesstätten St. Medard Bendorf, St. Klaus von der Flüe Cochem-Brauheck, St. Adula Trier und St. Monika Überherrn; die Pfarreiengemeinschaft Gillenfeld, der Pfarrgemeinderat St. Michael (Feldkirchen) der Pfarreiengemeinschaft St. Matthias Neuwied und die Kirchengemeinde St. Marien Rachtig. Der Generalvikar dankte allen 35 Initiativen, die sich um den Umweltpreis beworben hatten, denn: „Hauptsieger ist die Schöpfung Gottes, um die wir uns sorgen und mühen!“

Bistum Trier Umweltpreis 2017

 

Caritas-Kleiderladen erhielt den mit 5.000 Euro dotierten Elisabeth-Preis 2016

Der Caritas-Kleiderladen in der Koblenzer Hohenzollernstraße bietet als Second-Hand-Laden ein reichhaltiges Angebot an Bekleidung und Schuhen für Kinder, Damen und Herren sowie Haushaltswäsche. Ziel ist es, Menschen mit geringem finanziellem Budget zu unterstützen, damit sie qualitativ gute Kleidung aus zweiter Hand erwerben können bzw. bei besonderer Bedürftigkeit auch kostenlos erhalten. Ein eingespieltes Team mit 20 ehrenamtlichen Mitarbeitern ermöglicht die durchgehenden Öffnungszeiten von Montag bis Freitag zwischen 9 und 17 Uhr. Der Kleiderladen gehört mittlerweile zum Integrationsbetrieb der CarMen gem. GmbH. Das gemeinsame Miteinander von Menschen mit und ohne Beeinträchtigung ist eine Selbstverständlichkeit. Hinzu kommen Beschäftigungs- und Qualifizierungsangebote, um arbeitsuchenden Menschen den Einstieg ins Berufsleben zu ermöglichen. Als Anerkennung für die Entwicklung in den vergangenen Jahren wurde dem Team des Kleiderladens nun eine besondere Ehre zuteil. Im Rahmen des Festaktes zum 100-jährigen Jubiläum der Caritas im Bistum Trier wurde der Kleiderladen mit dem Elisabeth-Preis 2016 ausgezeichnet. 350 Gäste aus Politik, Wohlfahrtspflege und Kirche kamen zum Festakt und boten einen würdigen und feierlichen Rahmen. „Kirche ist nur da wirklich Kirche, wo sie Kirche für die Menschen ist“, betonte Bischof Dr. Stephan Ackermann beim Eröffnungsgottesdienst die Bedeutung der tätigen Nächstenliebe. Stolz und freudestrahlend nahm die elfköpfige Delegation des Kleiderladens anschließend den Preis aus den Händen von Sozialministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler entgegen. Alleinerziehende, Hartz IV-Empfänger, Geringverdiener, Senioren mit kleiner Rente, Flüchtlingsfamilien: Die Kundenfrequenz im Kleiderladen ist durchaus ein Spiegelbild der gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Entwicklungen. „Die Nachfrage wird zunehmend größer“, berichtete Leiterin Tatjana Juferew. „Vielen Menschen fehlt es oft an den elementarsten Kleidungsstücken, einer Jacke oder guten Schuhen.“ Das Preisgeld in Höhe von 5.000 Euro wird in die Erweiterung des Sortiments und des Ladenlokals fließen. Seit Kurzem gibt es neue Räumlichkeiten, um die Kleiderspenden zu sortieren und aufzubereiten. Darüber hinaus werden jetzt auch Fahrräder aus der Caritas-Fahrradwerkstatt, Bücher und kleinere Haushaltsgegenstände angeboten. „Wir sind stolz und freuen uns sehr über diese Auszeichnung“, sagte Caritasdirektorin Martina Best-Liesenfeld. „Der Elisabeth-Preis ist für uns Ansporn und Motivation, mit unserem Kleiderladen auch künftig innovativ und unbürokratisch als Helfer und Solidaritätsstifter für Menschen in Not zu agieren.“

Photo: Diözesan-Caritasverband Trier/Thewalt

 

 

Klimaschutzpreis Koblenz 2015

Die Caritas für Menschen in Beschäftigung (CarMen) ist eine gemeinnützige GmbH, die mit dem Projekt "Stromspar-Check für einkommensschwache Haushalte" große Energieeinsparpotenziale im Stadtgebiet erschließt.

Eigens ausgebildete Energieberater besuchern die Haushalte vor Ort, machen eine Bestandsanalyse der vorhandenen Haushaltsgeräte und ihres Gebrauchs und fertigen auf der Basis einen Bericht mit Handlungsempfehlungen an. Bei einem erneuten Besuch werden die Empfehlungen erläutert und es werden Energiesparhelfer wie Zeitschaltuhren, Wassersparduschköpfe etc. installiert.

Im Zeitraum von sechs Jahren wurden im Stadtgebiet von Koblenz über 1200 Haushalte beraten. Die langfristigen Einsparungen, über die Lebensdauer der Energiesparhelfer gerechnet, liegt bei 1,5 Mio. Euro und ca. 2700 Tonnen CO2.

Finanziert wird das Projekt vom Deutschen Caritasverband, den Energieagenturen Deutschlands, dem Bundesumweltministerium und dem Jobcenter Koblenz.

Das Umwelt- und Klimaschutzengagement von CarMen geht über das Projekt hinaus: CarMen betreibt eine Fahrradrecyclingwerkstatt und einen Second-Hand-Kleiderladen, fährt mit je einem Erdgas- und einem Elektrofahrzeug sowie mit E-Bikes.

Für dieses vorbildliche Engagement wird die Caritas für Menschen in Beschäftiigung mit dem Klimaschutzpreis Koblenz 2015 augezeichnet.

 

Integrationspreis
für vorbildliche Innovation und Integration

der Katholischen Bundesarbeitsgemeinschaft "Integration durch Arbeit" im deutschen Caritasverband e.V.

Erster Preis 2014

 

BAG IDA Integrationspreis 2014
Anlässlich der diesjährigen Jahrestagung der Bundesarbeitsgemeinschaft Integration durch Arbeit des Deutschen Caritasverbandes in Berlin wurde die CarMen gGmbH und die 48°Süd gGmbH mit dem diesjährigen BAG IDA-Integrationspreis ausgezeichnet.

Zum ersten Mal verlieh der Vorstand der BAG IDA im Rahmen der Preisverleihung zweimal den ersten Preis. Einmal an das Koblenzer Unternehmen "CarMen gGmbH" für seine besondere innovative und integrative Arbeit. Zum anderen an "48°Süd gGmbH - Zentrum für neue Arbeit" aus Herbolzheim, die "FAIRKÖSTLICH" entwickelt hatte und seit Januar 2014 in ihrem Secondhand-Kaufhaus FAIRKAUF am Emmendinger Elzdamm durchführt.

Reihenfolge auf dem Foto von links: Ulrich Schäferbarthold, Reiner Sans, Martina Messan, Johanna Schilling, Preisträger Hermann Trapp von CarMen gGmbH, Stephan Buttgereit, Ewald Wietschorke, Preisträger Patrick Krezdorn von 48°Süd gGmbH, Hans-Jürgen Marcus, Ulrike Hahn, Josef Hilgefort, Andrea Raab und Werner Just.

Nähere Informationen entnehmen sie bitte der Pressemitteilung. Quelle

 

CarMen erhält Landespreis für beispielhafte Beschäftigung schwerbehinderter Menschen

Unsere Mitgliedsfirma CarMen gem. GmbH erhielt diesen Monat den Rheinland-pfälzischen Landespreis für beispielhafte Beschäftigung schwerbehinderter Menschen. Der Preis wurde festlich vom Minister für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demographie, Herrn Alexander Schweitzer vor zahlreichen geladenen Gästen überreicht. Die bag-if gratuliert dazu herzlichst.

Strahlende Gesichter bei der Preisverleihung durch Staatsminister Alexander Schweitzer an die
Delegation der CarMen gem. GmbH

 

 

Umweltpreis
für innovative und vorbildhafte Leistungen zum Schutz unserer Umwelt

des Landkreises Mayen-Koblenz

Zweiter Preis 2013

für das Projekt "Stromspar-Check für einkommensschwache Haushalte".